| |     ћирилица | latinica  
Home
Selaković: Priština beharrt auf einer Hasskampagne gegen die Serben

Am 13. April 2021

Serbiens Außenminister Nikola Selaković hat heute Abend gesagt, dass Priština auf einer Hasskampagne gegen das serbische Volk beharre, wovon die unbegründeten Vorwürfe wegen Massenvergewaltigungen und Völkermordes zeugten.

Selaković betonte bei der Sitzung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen, bei der der Bericht des Generalsekretärs der Vereinten Nationen über die Arbeit der UNMIK zur Debatte stand, dass die vorläufigen Institutionen in Kosovo und Metochien offensichtlich ein Narrativ von Massenvergewaltigungen von Albanerinnen entstehen lassen wollten und zu diesem Zweck Propaganda und Lügen benutzten. 

„Es ist klar, dass es Opfer auf allen Seiten im Konflikt gab sowie dass unsere Seite über Beweise für zahlreiche serbische Opfer verfügt. Aber Voraussetzung für die Geltendmachung von Rechten jedes einzelnen Opfers ist ein vernünftiger und begründeter Ansatz“, sagte Selaković in seiner Antwort auf die Verleumdungen der Vertreterin aus Priština.

Selaković hob hervor, dass den Behauptungen der Politiker aus Priština über 20000 vergewaltigte Albanerinnen die Daten der Kommission zur Verifizierung und Anerkennung von Opfern von sexueller Gewalt in Kosovo und Metochien entgegenstehen, die die Informationen über 912 Vergewaltigte ausschließlich der vergewaltigten Serbinnen haben. 

„Ich möchte betonen, dass Serbien jede sexuelle Gewalt in Konflikten verurteilt und sich für die Gerechtigkeit für alle Opfer einsetzt. Die Opferzahl vermindert die grausamen Folgen dieser Gewalt für jedes einzelne Opfer nicht, aber die Spekulationen über Opferzahlen tragen zur Gerechtigkeit nicht bei und führen zur Politisierung und Verlangsamung des Versöhnungsprozesses“, sagte Selaković.

In Bezug auf die Vorwürfe wegen des Völkermordes sagte der Außenminister, dass diese nur davon zeugten, dass Priština auf der Hasskampagne, Propaganda und einer offenen Feindseligkeit gegenüber dem serbischen Volk beharre.

„Sie wollen jeden Tag mit ihren Äußerungen zeigen, dass Serbien für alles verantwortlich sei und dass ein Völkermord an den Albanern begangen worden sei, um ihrer Verantwortung für ihre Verbrechen zu entgehen“, sagte der Chef der serbischen Diplomatie.

Er sagte, dass jeder, dem die Definition des Völkermordes bekannt sei, wisse, dass Serbien nichts getan habe sondern das serbische Volk das Opfer eines „staatlichen“ Projekts der Kosovo-Albaner gewesen sei, das auf einer gefährlichen Idee der ethnisch sauberen Gebiete gründe, wovon mehr als 200000 vertriebene Serben aus Kosovo und Metochien zeugten. 

„Wir sind davon überzeugt, dass die zivilisierte Welt nicht dazu bereit sein wird, an der Vertuschung ihrer Verbrechen teilzunehmen und ihnen eine klare Botschaft übermitteln wird, dass sie die Verantwortung für ihre Taten übernehmen müssen“, sagte Selaković.

Er erinnerte daran, dass bis 1999 etwa 40000 Serben in Priština wohnten, während es heute da nur ungefähr zwanzig Serben gebe. Nach seinen Worten habe es in Peć etwa 17000 Serben gegeben und heute wohnten nur die serbischen Nonnen im Patriarchenkloster Peć. In Prizren wohnten vor dem Krieg ungefähr 12000 Serben und heute gebe es da nur siebzehn Familien, während von 10000 Serben aus der Vorkriegszeit nur eine Familie eines serbischen Priesters in Uroševac geblieben sei.    


Print version
News
Am 15. Oktober 2021 Selaković vor dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen: Dialog und Umsetzung der Vereinbarungen sind einziger guter Weg zur Lösung von offenen Fragen
Selaković in UNSC: Dialogue and the implementation of the agreements reached are the only right way to resolve all open issues, 15.10.2021
Selaković in New York with 28 foreign ministers on economic successes of Serbia and K&M situation
Selaković sprach in New York mit 28 Außenministern über wirtschaftliche Erfolge Serbiens und die Situation in Kosovo und Metochien
Telephone conversation of President Vučić and General Secretary of NATO
Priština bedroht Frieden und regionale Stabilität
President Vučić attended the opening ceremony of “Regent Lighting” factory
Prime Minister Brnabic at Global COVID-19 summit organised by White House
Marking the Remembrance Day of all Serbs who died and were expelled in the armed operation "Storm"
Präsident Vučić: Wir haben uns entschieden – unser Ziel ist die EU, aber China ist ein wichtiger Partner
Serbien erzielte großen Erfolg im Bereich Digitalisierung
Serbia has achieved great success in the field of digitalization
President Vučić: We have decided – our goal is the EU, but China is an important partner
Address by the President of the Republic of Serbia at the session of the United Nations Security Council
Minister Selaković presented the new e-Consulate service
President Vučić met via video link with representatives of the IMF delegation
Meeting with the World Health Organization Regional Director for Europe
WHO describes immunisation process in Serbia as impressive
Selakovic: Pristina persists in its campaign of hatred against the Serbian people
Selaković: Priština beharrt auf einer Hasskampagne gegen die Serben
Selakovic: Political extremism of Albanians in Kosovo and Metohija is becoming stronger
Selaković: Politischer Extremismus der Albaner in Kosovo und Metochien wird stärker
ВАЖНО САОПШТЕЊЕ - WICHTIGE MITTEILUNG
Marking the Day of Remembrance of the victims of the NATO aggression
Commemorating Remembrance Day of 17 March 2004 - Pogrom in Kosovo and Metohija
Selakovic: Fight against all forms of crime is a priority of the Serbian Government
Metropolitan Porfirije of Zagreb and Ljubljana elected as the new Patriarch of Serbia
Serbia interested in deepening cooperation with Switzerland
Statehood Day
President Vucic: Serbia is ready for dialogue on Kosovo and Metohija, but will refuse being humiliated
Information for people traveling to Switzerland, 8 February 2021
Minister Selakovic speaks for Politika: The year of rejuvenation of Serbian diplomacy
President Vucic: Serbia is the first in Europe in terms of growth
Every Serb in the diaspora is potentially a lobbyist
Minister Selakovic: New ambassadors will be appointed this year, but the goals remain the same
President Vucic: Serbia to remain on the course of a winning policy of stability
Serbian Prime Minister the first PM in Europe to receive a Covid-19 vaccine
In order to prevent the spread of coronavirus, the government of the Republic of Serbia has adopted the following measures which will take effect on Sunday, 20 December
President Vučić receives credentials of the newly appointed Ambassador of the Swiss Confederation
President meets the ambassadors of the EU member states accredited to Serbia and the head of the European Union Delegation
Condolences following the passing away of His Holiness the Archbishop of Peć, Metropolitan of Belgrade and Karlovci and Serbian Patriarch Irinej
,,SERBIA - Emerging tech development hub,,
TEMPORARY BAN ON ENTRY INTO SERBIA FOR FOREIGN NATIONALS
Financial Guide for Returnees
Kandidatura za UNESCO
Zoran Djindjic memorial at the Students square in Belgrade
INVITATION TO TENDER FOR THE PROVISION OF REAL ESTATE SALES SERVICES – THE SALE OF DIPLOMATIC REAL ESTATE IN NEW YORK (UNITED STATES OF AMERICA), TOKYO (JAPAN), BONN (GERMANY), AND BERNE (SWITZERLAND)
Why Kosovo is ineligible for membership in UNESCO?
Flood disaster in Serbia
POGROM - Ten years later / March 17, 2004 - March 17, 2014
Odumiranje-Withering
The new Law on Foreign Affairs to be adopted soon
Orthodox Easter holidays
International Workers' Day
News - Archive